Bautyp: (Ufer-)Faschine

 


aus: Bautypenhandbuch VIB

Baubeschreibung:
Unterspülte Ufer werden auf Höhe der Mittelwasserlinie mit Uferfaschinen unterfangen. Man versenkt sie zur Hälfte in einen Graben und verpflockt sie pro m’ mit einem Pfahl. Diagonal vom Wasser über die Uferböschung hochgezogen, bilden die Faschinen kleine Buhnen und unbefestgite Zwischenräume für die Dynamik des Fliessgewässers.

 

Baumaterial:
Faschinen (Wippen) sind Bündel von ausschlagfähigen Ästen mit 15-50 cm Durchmesser und 2-4 m Länge, die im Abstand von 50-100 cm mit Draht von 2-3 mm Durchmesser zusammengebunden sind; lebende oder tote Holzpflöcke oder Stahlstäbe von 1-1.5m Länge.

 

Einbauzeit:
während Vegetationsruhe, nicht bei Frost