Gewässerpreis


Ziel und Zweck

Mit dem Gewässerpreis Schweiz wurde die Erhaltung, naturnahe Gestaltung und Entwicklung stehender sowie fliessender Gewässer unter Berücksichtigung des natürlichen Wasserkreislaufes gefördert. Die Auszeichnung brachte die Bedeutung der Gewässer in einem umfassenden Sinn in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und motivierte Entscheidungsträger, ähnliche Projekte zu verwirklichen.
Der Preis wurde im Zweijahresrhythmus vergeben.

 


Trägerschaft

Die Trägerschaft bestand während der 15-jährigen Periode aus folgenden vier Organisationen:

  • Verein für Ingenieurbiologie
  • Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute SVA
  • Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband SVW
  • Pro Natura


» Beschreibung Gewässerpreis  (pdf, 110 kB)
» Gewässerpreis: Link zur offizielle Homepage

 


Zukunft

Da die inzwischen deutlich verschärften gesetzlichen Gewässerschutzvorgaben eine Preisverleihung für besondere Leistungen rund um Gewässer schwierig bis offenbar obsolet machen, wurde die bestehende Trägerschaft nach der achten Vergabe aufgelöst.

Der Verein für Ingenieurbiologie VIB findet allerdings die Würdigung besonderer Leistungen rund um Gewässer weiterhin als zukunftsträchtig und wird den Preis in angemessener Form weiterführen. Es wird 2018 kein Gewässerpreis vergeben.

 

 


 

 

Preisträger

 

2015: BKW - Kraftwerk Aarberg
» Preisskulptur


2013: Bernard Lachat - Pionier der Ingenieurbiologie
» Urkunde


2011: Stiftung Bolle di Magadino und Kanton Tessin  
» Preisskulptur


2009: Renaturierungsfonds Kanton Bern
» Preisskulptur


2007: "BirsVital", Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt
» Preisskulptur


2005: Revitalisierung Inn und Flaz, Gemeinde Samedan
» Preisskulptur


2003: Bachkonzept Stadt Zürich 
» Preisskulptur


2001: Gewässerrevitalisierungen Kanton Genf